Emlékezünk Gossow Máriáról. A Grazi Magyar Egyesület szeretettel gondolrá.

 

Gossow Maria geb. Langmár

3. April 1927-24.05.2022

Grande Dame des ungarischen Vereins!

 

Maria Gossow wurde am 3. April 1927 in Budapest als Tochter des Gastwirts Langmár János geboren.

Ihr Vater besaß ein Restaurant neben der ungarischen Staatsoper und war ein sehr beliebter Gastwirt. Viel Prominenz besuchte seine Gastwirtschaft, ihre Mutter stammte aus einer sehr guten

Familie und verstarb sehr jung an einer schweren Krankheit. Maria wuchs in gutbürgerlichen Verhältnissen auf und besuchte dann das Internat der englischen Fräulein in Budapest. Ein Leben lang waren ihr die dort vermittelten katholischen Werte wichtig, man spürte an ihrem Auftreten Ihre noble Erziehung. Sie hatte eine sehr feine Art und konnte mit allen Menschen schnell in Kontakt treten. 1944 erfolgte dann die die Flucht nach Österreich und in Schladming lernte sie den preußischen Offizier Ernst Gossow kennen, der dann ihr Ehemann und der Vater der 3 gemeinsamen Kinder wurde. Sie heirateten in München, wo dann auch Tochter Vera zur Welt kam. Das Paar beschloss die Rückkehr nach Österreich und sie ließen sich in Pinkafeld nieder, wo die beiden eine Wirtschaft von Marias Onkel übernahmen und die Töchter Edith und Viktoria zur Welt kamen. 1955 übersiedelte die Familie nach Graz. Maria war immer stolz auf ihre Budapester Herkunft und engagierte sich im ungarischen Verein, wo sie jahrelang die Sekretärin war, Ungarischkurse abhielt

und viele Kulturreisen organisierte. Über mehrere Dekaden war sie auch die Organisatorin des Grazer Ungarn Balls, der damals im vornehmen Hotel Erzherzog Johann stattfand. 30 Jahre lang war Maria Buchhalterin am 1955/56 gegründeten Universität Turn Institut später dann in USI umbenannt. Ein weiterer interessanter Teil die ihres Lebens war als sie mit ihrem Mann Ernst zusammen die Gastwirtschaft der Wartburg führten. Diese wurde dann bald ein beliebter Treffpunkt für österreichische aber auch für ungarische Studenten und die damaligen Ungarn. Sie war als fesche Wirtin bekannt und ab und zu kochte auch ihr Vater in der Wartburg ungarische Spezialitäten. Maria

hatte 5 Enkelkinderund 7 Urenkelkinder. Den größten

Teil ihres Lebens wohnte Maria in ihrer Wohnung im Geidorfviertel, bis ihr das allein wohnen nicht mehr möglich war. Ihre letzten Lebensjahre verbrachte sie im Seniorenheim am Ruckerlberg, wo sie dann 95-Jährig am 24.Mai 2022 verstarb.

Maria war in den ungarischen Kreisen bestens bekannt und sehr beliebt sie hatte ein exzellentes Auftreten eine sehr liebe Art und man spürte ihm eine große Verbundenheit mit Ungarn. Sie war, die

Grande Dame des ungarischen Vereins!

 A Grazi Magyar Egyesület szeretettel gondolrá.